Irgend einen Haken musste es doch geben! Die Installation (Upgrade!) von Windows 7 verlief viel zu problemlos, abgesehen von zwei Kopierschutzmechanismen (*hihi*) liefen alle Programme, die Performance war sehr gut und Probleme gab es keine. Keine? Mitnichten! Denn schon der erste Arbeitstag offenbarte eins:

Unser Firmennetzwerk nutzt WPA2 Enterprise, PEAP und Radius. Während es zu Hause kein Problem war das Notebook in das WPA2-Netz zu bekommen, wollte es am Arbeitsplatz einfach nicht funktionieren.

Einen Hinweis auf das Problem gab die Ereignisanzeige: Die Fehler 36888 und 36882 tauchten auf, ein untrügerisches Zeichen dafür, dass es Probleme mit Zertifikaten geben sollte:

Event ID 36888: “Es wurde eine schwerwiegende Warnung generiert: 48. Der interne Fehlerstatus lautet: 552.”

Event ID 36882: “Das vom Remoteserver erhaltene Zertifikat wurde von einer nicht vertrauenswürdigen Zertifizierungsstelle ausgestellt. Aus diesem Grund können keine der im Zertifikat enthalten Daten verifiziert werden. Fehler bei der SSL-Verbindungsanforderung. Die angehängten Daten enthalten das Serverzertifikat.”

Von Windows Mobile 6.1 kannte ich das bereits, da das Mobilgerät sich nur mit WLANs verbinden mag dessen Zertifikate es installiert hat und denen es vertraut.

Das gleiche ereilt nun auch Windows 7. Ein Server, der sich selbst ein Zertifikat ausstellt, wie es oft geschieht, dem wird nicht mehr vertraut. Also das Serverzertifikat (für gewöhnlich eine .crt-Datei) nehmen und es auf dem System installieren. Dabei ist jedoch zu beachten, dass dabei penibel auf den Speicherort geachtet wird. Installiert man das Zertifikat mit den Standardeinstellungen des Assistenten befindet sich dieses nicht in einem imagevertrauenswürdigen Speicher, man kann sich den Vorgang gleich sparen. Richtig hingegen ist es das Zertifikat nach “Vertrauenswürdige Stammzertifizierungsstellen” zu kopieren. Sicherlich wird es auch in anderen Speicherort gehen, getestet habe ich das allerdings nicht, da es so schon wunderbar funktioniert.

Interessant: Bevor ich die Ursache des Scheiterns einkreisen konnte habe ich die eingebaute Problembehandlung ausprobiert. Dessen GUI meldet, dass es keine Lösung kennen würde. Schaut man jedoch in deren Einträge in die Ereignisanzeige ist dort haarklein die Problematik inklusive Hilfestellung aufgeführt. Ein Blick dorthin lohnt sich also auf jeden Fall, auch wenn Windows angeblich nicht helfen kann:image

Update 2009-08-18: Das war mir erstmal nicht aufgefallen: Meine x86 Windows 7 RTM zeigt das beschriebene Verhalten nicht mehr, dort funktioniert das WLAN sofort (nach manuellem Einstellen der nötigen Optionen).

Windows 7 Roundup

12. Januar 2009

In erster Linie für mich selbst als Gedächtnisstütze gedacht ist der folgende (work in progress) Sammeleintrag. Die meisten Artikel stammen dabei von Georg Binder / Vistablog.at, der fleißig zum Thema “7” bloggt.

The bumper list of Windows 7 secrets (Tipp!)
Was ist neu in Windows 7 (Video, 60min) von David Melanchthon (Tipp! neu)
Software- / Hardwarekompatibilität von Windows 7 Beta
Erfahrungsberichte zu Windows 7

Windows 7: Natives booten von VHD (Tipp!)
Windows 7 OpenSearch im Explorer
Windows 7 Problem Steps Recorder

Windows Team Blog
Technet Forum Windows 7
Computerbase Windows 7 Forum
Winfuture Windows 7 Spezial

Update: Hier steht nun auch der Erfahrungsbericht zu der Windows 7 RC bereit!

Seit kurzem ist die Windows 7 Beta verfügbar. Grund genug diese (in Form der 32bit-Version) gleich auf meinem Notebook zu installieren!

Dabei handelt es sich um ein Samsung R560 Madril (P8600, 4GB Ram, 9600GT Grafik, 15,4”), welches zum Testen mit einer alten 120GB HDD ausgerüstet wurde um so mein eigentliches System nicht zu gefährden.

Der Installer von Seven kommt einem dabei recht bekannt vor, da dieser auch bei Vista zum Einsatz kam. Die Installation an sich ist wenig spannend. Nach 20 Minuten ließ sich Windows zum Ersten mal nutzen. Erste Auffälligkeit: Kein Videotreiber, nur eine Standardausführung und somit auch kein Aero. Allerdings wurde im Hintergrund schon ein aktueller Nvidia-Treiber geladen, so dass nach einem Neustart auch das Bild stimmte.

Alle anderen Treiber wurden automatisch gefunden und installiert. Selbst Hand anlegen? Unnötig! Einzig die Helligkeitsregelung funktionierte bei meinem Samsung-Gerät mal wieder nicht, das kannte ich schon von Windows Vista. Also das entsprechende Hilfs-Programm im Vista-Kompatibilitätsmodus installiert. Und siehe da: Nichts – Die Regelung funktioniert nicht. Zwar habe ich jetzt einen Schieberegler im Mobility Center, dieser ist jedoch ohne Funktion. Gleiches für das von Samsung mitgebrachte Programm. Vor allem in dunklen Räumen ist das nervig, da das Bild schon sehr hell ist und das Arbeiten unangenehm macht.

Ansonsten: Erstaunlich, dass nach dem Start nichts los ist. Hat Vista noch wie wild auf der Platte gearbeitet ist bei Seven Ruhe. Schön! Ingesamt fühlt sich das neue OS schon in der Beta wie eine Mischung aus Vista und XP an. Hübsch und einfach wie Vista und reaktionsschnell wie XP. Ich denke das ist genau das, was man sich auch schon vom Vorgänger gewünscht hat.

Weitere Auffälligkeit: Schon wieder eine neue WLAN-Konfiguration. Allerdings wurde sie wirklich besser, so lassen sich Zugangsdaten für Radius-Authentifizierung direkt hinterlegen und bearbeiten. Nicht wie bei XP und Vista immer auf den Balloon-Tipp warten.

Auch die Libraries wissen zu gefallen, so können beispielsweise Videodateien auf mehreren Partitionen verteilt sein, sie werden dennoch alle in einem Ordner angezeigt. Die Verteilung der Daten übernimmt Seven dabei selbst.

Passend dazu ist auch der Explorer noch etwas hübscher geworden, auch wenn er jetzt stärker dem Finder eines anderen Betriebssystems ähnelt 😉

Insgesamt bin ich positiv überrascht. So sehr, dass direkt mein Vista dagegen tauschen würde, wäre es nicht noch eine Beta und würde im August auslaufen.

Der einzige Grund mein Notebook bisher mit einem 32bit-Betriebssystem zu betreiben war die Notwendig die Samsungs-Software zu benutzten, welche nur damit läuft. Da diese aber mit Seven auch in 32bit keine Funktion mehr hat, werde ich die Platte noch einmal platt machen und gucken ob sich die Beta auch in 64bit so gut schlägt.

Wie sich diese Version schlug steht hier: Windows 7 Beta – Zweiter Erfahrungsbericht (x64)