Der Vista Service Pack 1 Selbstversuch: Zwischenstatus

21. Februar 2008

Das Servicepack findest sich jetzt seit gut einem Tag auf meinem Notebook. Die Erfahrungen direkt nach der Installation: Es dauert alles wieder länger, in etwa so lange, wie es brauchte als Vista neu war. Das Starten von Vista, Herunterfahren, Standby, Starten von Anwendungen: Nichts davon ist schneller geworden, im Gegenteil. Einen (guten) Grund dafür gibt es aber: Das Einspielen des SP1 löscht die Profildaten, die SuperFetch anlegt um die Daten effizient (vor)zuladen.

Meine Erfahrung bisher bestätigt dies: Nach einem Tag und einigen Neustarts geht es wieder aufwärts, die Daten werden wieder neu gesammelt. Laut Microsoft kann dieser Vorgang einige Tage bis Wochen andauern bevor die volle Geschwindigkeit erreicht wird. Meine langsame Notebookfestplatte tut hier ihr übriges.
Aber es gibt auch positive Wirkungen des SP1s: Der Standbybetrieb ist viel schneller geworden. Der Übergang dahin ist wie gewohnt langsam, aber das Reaktivieren von Windows braucht jetzt nur noch zwei Sekunden auf meinem Notebook – für den mobilen Betrieb eine echte Bereicherung.

Das Kopieren von Daten hat sich merklich beschleunigt, einen guten Vergleich und Benchmarks finden sich bei den Kollengen vom Vistablog unter vistablog.at.

Weitere Verbesserung: Die Startmenusuche fühlt sich etwas schneller an. Auch Vorschaubilder von Bilddateien werden im Explorer spürbar schneller geladen.

Ein neues Problem blieb bestehen. Kurz vor SP1-Installation find meine Audioausgabe an zu knacksen. Dabei handelt es sich um ein bekanntes Vistaproblem, welches mich bisher aber nicht betraf. Entweder sind daran die Realtek-Treiber schuld, oder aber mein neuer Bluetooth-Stick (Hama Nano mit Toshiba-Stack).

Momentan ist mein Rechner zudem ein rechter Hitzkopf, die CPU ist oft sehr warm (ca. 60°C, sonst um 50 °C). In wie weit das aber mit dem SP1 zusammen hängen soll kann ich nicht sagen – an der Akkuausdauer hat sich jedenfalls nichts geändert. Ursache wird hier wahrscheinlich der neue Catalyst 8.2 (für Grafik und Chipsatz) sein, der vor dem SP1 eingespielt worden ist. Ursache scheint hier der Verlust der Eintellungen vom RightMark CPU Clock Utility zu sein. Habe diese jetzt wieder hergestellt, und siehe da, die Temperatur sinkt wieder auf alte Werte!

Unterm Strich hat sich auf den ersten Blick also nicht viel verändert, ein paar Verbesserungen gibt es hier und da. Wer vor dem SP1 keine Probleme mit seinem Windows Vista wird jetzt aber wohl auch keine großen Änderungen spüren.

Update:

– Der Grund für die Erwärmung wurde oben schon korrigiert.

– Das Problem mit dem Aussetzern bei der Audiowiedergabe habe ich auch in den Griff bekommen. Schuld ist offensichtlich die Aktivität des Bluetoothstacks. Ist dieser beendet (einfach die Bluetooth-Anwendung in der Taskleiste beenden), läuft alles wie es soll. Nach einem neuen Start des Bluetooth Mangagers kommen die Aussetzer bisher auch nicht wieder.

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: