Cloverfield

31. Januar 2008

Eben war ich drin. Diesen Film sollte man unbedingt sehen: Unglaublich intensiv. Äußerst Klaustrophobisch. Extrem fesselnd.

(Wer eine tiefsinnige Story sucht, sollte ihn meiden. Wer spannendes Kino erleben will, ist hier richtig.)

Erstaunlich: Anfang war um 20:00h (inklusive Werbung), Ende schon um 21:30 – durch die hohe Intensivität merkt man das aber nicht, der Film kommt einem definitiv nicht kurz vor.
Wer interessiert ist : Am besten noch keine Kritiken oder Trailer gucken, das kann man auch noch nach dem Film machen.

Vom Browser kennt man es: Rechtsklick auf einen Link, „In neuem Fenster“ öffnen, und schon geht ein neues Browserfenster auf, in dem man dann den Linkinhalt erblicken kann. Das habe ich mir auch schon öfter einmal für meinen Windows Explorer gewünscht. In der Annahme, dass ich nicht der einzige Mensch bin, der die Funktion bisher noch nicht kannte:

Ordner (plural) markieren, STRG drücken, und auf einen der ausgewähten Ordner doppelklicken – schon gehen Sie alle in jeweils einem eigenen Fenster auf. Muss nur ein neues Fenster her das gleiche Spiel: STRG drücken, gewünschten Ordner doppelklicken.

Erstaunlich, dass man so viele Jahre täglich mit einem Betriebssystem gearbeitet hat und feststellen muss, dass man es eigentlich gar nicht kennt 😉 Mal gucken, was sich noch alles Tolles entdecken lässt!

Eines der am nützlichsten Programme unter XP war und ist für mich ein Tool der Powertoys, mit dem sich aus dem Explorer heraus die Eingabeaufforderung öffnen lässt. Dafür bekam man einen neuen Eintrag im Kontextmenü beim Rechtsklick auf einen Ordner: „Open Command Window Here“.

Eingabeaufforderung

Unter Vista funktioniert dies nun leider nicht mehr, aber es gibt eine bordeigene Abhilfe: Dazu einfach in oder auf einem beliebigen Ordner rechtsklicken und vorher die Shift-Taste gedrückt halten – schon gibt es einen neuen Eintrag „Eingabeaufforderung hier öffnen“.

Den meisten sollten die unterschiedlichsten Programmstarter (Launcher) bekannt sein. Die GUI-Spezialisten von Humanized haben sich an ihre Interpretation gewagt, und was dabei rausgekommen ist, ist mehr als sehenswert. Das schöne Kind hört auf den Namen Enso Launcher und ist unter http://www.humanized.com/enso/ kostenfrei erhältlich. Neben dem Starten von Programmen und Dateien lässt Enso auch noch das Bearbeiten von Texten zu, kann Google-Suchen starten oder Berechnungen durchführen. Das Ganze funktioniert zudem rein textbasiert – einfach Capslock drücken und halten, Befehl eingeben, Caps wieder loslassen und schon gehts los – Freunde der Kommandozeile kommen hier voll auf ihre Kosten!

Enso

Lebt er noch?

9. Januar 2008

Ja! In den letzten Wochen ist hier nicht viel (gar nichts!) passiert, bedingt durch einen Motorschaden am Wagen (und Kauf eines neuen Autos), viel Arbeit und am Schluss noch eine nette Grippe. Die nächsten Wochen sehen auch nicht besser aus, aber ich gelobe Besserung!