Ob sich diese Idee durchsetzen wird? Logitech präsentiert mit der MX Air eine Maus, die in der Luft bedient werden möchte. Über einen Bewegungssensor, ähnlich der Steuerung der Wii, lässt sich der Cursor steuern oder Multimediafunktionen ansprechen, wie die Änderung der Lautstärke. Die optisch gelungene Maus (Reinigungstuch liegt bei) soll für einen Preis von knapp 150 EUR erhältlich sein, verfügt über einen eingebauten Lithium-Ionen-Akku und verbindet sich über Funk (leider kein Bluetooth!) nur mit dem PC.Logitech MX Air

http://www.logitech.com/

WernerEvers.de online

10. Juli 2007

Seit heute ist wernerevers.de online. Viel Spaß damit 😀

Heute ist sie doch endlich noch angekommen, die Lieferung mit meinem neuen RAM. Da ich mit den USB-Sticks von A-DATA sehr gute Erfahrungen gemacht habe, habe ich mir vom gleichen Hersteller zwei 1GB-Module besorgt. Überraschung nach dem Auspacken: Auf den Modulen steht nicht „A-DATA“ sondern „V-DATA“. Auch auf dem Alternate-Bild kann man deutlich V-DATA lesen.

V-DATA Ram

Im Vergleich dazu der RAM von A-DATA:

A-DATA Ram

Dass Alternate die Mainstream-Variante (Value) mit dem Namen der Qualitätsware verkauft, V-DATA kommt von A-DATA, ist schon ein wenig unverschämt. Nichtsdestotrotz verrichtet der Speicher einen 1A-Job und lief auf Anhieb ohne jede Probleme in meinem R20. Toll!

Dazu ist heute noch eine Kundenseite fertig geworden. Unter www.wernerevers.de ist das Prachtstück ab demnächst zu bewundern. Vor allem sehenswert: Die aufwändigen Videos!

Um schonmal ein bisschen iPhone auf dem eigenem Handy zu haben kann man sich jetzt dank der Mithilfe von Jason Romero alle Klingeltöne des gehypten Handys auf das eigene Mobiltelefon laden. Der 2MB große Download ist hier erhältlich.

Wem die mp3-Töne zu leise sein sollten, kann sich auch hier die bearbeitete und damit lautere Version von „Sebbis Pimped Out Blog“ laden.

Allerdings hat man etwas das Gefühl, dass Apple mehr Wert auf die Benutzeroberfläche als auf die Akustik gelegt hat. Aber hört selbst!

Informiert Wolfgang!

4. Juli 2007

An dieser Stelle möchte ich auf ein interessantes Projekt hinweisen: Informiert Wolfgang! Worum es dabei geht?

„Wolfgang Schäuble hat eine schwere Bürde zu tragen: er muss für unser aller Sicherheit sorgen. Das ist ein hartes Brot, und dafür braucht er Hilfe.

Das Problem:

  • Permanent alle Bürger zu überwachen, bedeutet einen extremen Aufwand an Zeit, Geld und Technik.
  • In einer globalisierten Wirtschaft ist jede zusätzliche Staatsausgabe ein Standortnachteil.
  • Sicherheit geht alle an! Daher müssen wir alle für Sicherheit sorgen !

Die Lösung:

  • Wir überwachen uns alle selbst und gegenseitig.
  • Wir informieren Wolfgang über alles, was wir tun und ob es eine Gefahr für die innere Sicherheit darstellt.“

Also helft alle mit unseren eigenen Überwachungsstaa zu bauen! Mehr unter http://informiert-wolfgang.de/

Das ist doch mal eine Maus wie ich sie mir wünsche!

Produktfoto

In ihr vereinen sich, wie der komplizierte Name schon verrät, eine Bluetooth-Maus, ein Laserpointer, eine Powerpoint- sowie einen Multimedia- (Lautstärke) steuerung. Somit die ideale Maus für den mobilen Einsatz. Kabellos ist dabei sowieo praktisch, und wenn eine Präsentation ansteht hat man auch gleich ein Zeigegerät dabei.

Besonders interessant: Das Digital Ink Feature. Damit lässt sich auf der Präsentation mit Hilfe des Laserpointers zeichnen, um so zum Beispiel wichtige Elemente zu markieren. Das Design trifft zwar nicht meinen Geschmack, dafür ist der Preis mit einem Straßenpreis ab ca. 66 EUR durchaus in Ordnung.

Bom Chicka Wah Wah!

4. Juli 2007

Schon einmal gefragt, was es mit dem Bom Chicka Wah Wah einer Deodorant-Firma zu tun hat? Dabei handelt es sich um eine Lautmalerei, die sich auf die musikalische Gitarrenuntermalung bestimmter Erwachsenenfilme der 70er Jahre bezieht. Sobald es dort zur Sache ging setzte ein Bom-Chicka-Wah-Wah-Riff ein, was dann in die Umgangssprache überging und später eben auch in die Werbung. Das Urban Dictionary weiß zu dieser Anwendung:

Your friend picks up an extra large sausage. This is a great time to sing Bom Chicka Wah Wah.

Davor konnte man sich diese Lautmalerei auch schon im TV ansehen, z.B. bei den Sendungen „Family Guy“ oder „Friends“. Wieder was gelernt! Wakka Chikka Wakka Chikka!

Nachdem Beryl und Compiz wieder gemeinsame Wege gehen, scheint sich das Projekt noch besser zu entwickeln. Einen Vorgeschmack auf das was noch kommen wird gibt schonmal dieses Demo-Video, das Gezeigte kann locker mit Vista und Mac OS mithalten, wenn es nicht sogar in einigen Punkten schon besser ist. Vor allem die Expose-Funktionen gefällen:

In den USA haben 12 Kwik-E-Marts geöffnet. Extra für den Start des Simpsons-Filmes wurden in den Staaten einige Supermärkte der „7-11“-Kette umgebaut. Doch anstatt nur ein neues Namensschild aufzuhängen, wurden die Märkte auch gleich mit aus der Serie bekannten Produkten ausgestattet. So ist es möglich sich eine BUZZ-Cola oder einen original Squishee zu kaufen und auf dem Heimweg die neuste Ausgabe des „Radioactive Man“-Comiks zu lesen. Ebenfalls im Sortiment sind KrustyO’s und Donuts, einzig das Duff-Bier wird nicht verkauft – der Film möchte familienfreundlich bleiben.

Impressionen aus den Märkten finden sich auch in der Flickr-Galerie von rdr07:

http://flickr.com/photos/rdr07/sets/72157600590001691/with/686842536/

Nachdem es um die Windows Ultimate Extras für lange Zeit sehr still geworden ist, scheint heute wieder etwas Bewegung in die Sache zu kommen. Microsoft hat auf dem offiziellen Blog (http://windowsultimate.com/blogs) ein baldiges Erscheinen zwei neuer Extras angekündigt. Dreamscene sowie 20 neue Sprachpacks sollen bis zum Ende des Sommers erscheinen, ein genaues Datum wird jedoch nicht genannt. Begründet wird die Verspätung damit, dass ein hoher Standard in Bezug auf Sicherheit und Zuverlässigkeit gewährleistet werden soll.

„We intend to ship Windows DreamScene and the remaining 20 Language Packs by the end of the summer. We will not ship the last two Extras showcased in January (Windows DreamScene and the remaining 20 Language Packs) until they meet the high quality bar required by our enthusiastic customers—and we believe that we can achieve that bar by the end of this summer.“

Ebenso sollen in den nächsten paar Jahren weitere Extras erscheinen, Details oder Daten werden aber noch nicht genannt.

Eigentlich erstaunlich, dass Microsoft ein halbes Jahr für die Umsetzung eines Sprachpacks und die Möglichkeit Videos in den Bildschirmhintergrund zu legen benötigt…